Dienstag, 25. August 2015

Sew-Along "Die vergessenen Taschen-eBooks" von Machwerk...

... Woche 3 und ich bin wieder mit dabei.
http://www.fabulatoria.de/2015/08/die-vergessenen-taschen-ebooks-von-machwerk/


Während an Farbenmix und Lillesol & Pelle beim Nähen von Taschen fast kein Weg  vorbeiführt, so sind mir die Taschen von "Machwerk" bisher eher vereinzelt in Form von "Arya" und "Sixta" unterkommen.
Beide Taschen bzw. Beutel haben mich sofort angesprochen - insbesondere die beiden Sixta-Exemplare von Barbara.
Ich habe mich dann auf der Seite von Griselda umgesehen und bin auf ein Freebook gestoßen, was mir auf Anhieb gefiel - die Atomium - eine schicke Handtasche.

Sie ist bereits im März auf meinem Rechner gelandet und schlummerte dort bis letzten Freitag...
Das hat sich geändert :) Seit Samstag steht auch hier eine Atomium und wurde bereits zwei Mal ausgeführt.

Meine Stoffwahl ist wie hier wieder auf "Indelible" ("Indelible - Doiland Gloss Plum" Katarina Rocalla für Art Gallery) gefallen, dessen Design und Farbe mich nach wie vor faszinieren.

Ich mag Hirsche - in jeder Form und Farbe - und in dieser Ausführung kann mich die Tasche auch zu nicht jagdlichen Anlässen sehr gut begleiten.

Wie immer gibt's jetzt wieder einige Bilder, die zeigen, wie die Atomium entstanden ist und, wie hart meine Pfaff und ich dafür gekämpft haben...

Bereits hier ist zu erkennen, welchem fatalen Fehler ich erlegen bin: die Laschen für die D-Ringe hat Griselda aus Filz genäht. Ich habe es ihr nachtun wollen und leider den Wollfilz mit 0,3 cm Stärke wie im Freebook (vermutlich NUR) für Webwaren doppelt gelegt.
Die Ziernähte sind weitestgehend o.k., aber dann kam das dicke Ende...

 ... und zwar beim befestigen der Laschen an der Außentasche.
Meine Nähmaschine erlaubt einen sehr hohen "Fußhub", so dass ich mit Ach und Krach den Filz darunter bekommen habe. Doch zu früh gefreut - die Pfaff verweigerte ihren Dienst mit dem Hinweis, dass der Stoff zu dick sei.
Ich habe also alles so gut es ging plattgedrückt und dann hat es mit Biegen und "Beinah-Nadelbruch" geklappt.
Ja, es wird einfach Zeit, dass der Industrienäher hier einzieht, den solche Stoffdicken nicht wirklich beeindrucken.


Dann trat ein weiteres Problem auf: mein Magnetverschluss saß zu tief, um die Ziernaht durch zu nähen. O.k., ich habe das 1. Mal einen Magnetverschluss angebracht, aber zugegebenermaßen kann das so mit der Angabe nicht passen, wenn man nochmals knappkantig absteppt.
Mittlerweile war ich echt angefressen - nicht wegen der Anleitung, die ist tatsächlich leicht verständlich geschrieben - sondern wegen meiner Schusseligkeit.


Wie ich dieses Problem gelöst habe, ist offensichtlich - nicht mit Nähen ;)

Danach gab's erst ein Mal einen Kaffee.
Mit schwante schon, dass das was jetzt kommen musste evtl. dafür sorgen würde, dass meine Atomium gleich im Papierkorb landen würde: das Zusammennähen von Innen- und Außentasche, bei dem KEIN Weg an den Filzlaschen vorbeiführen würde.

Ja, so war es dann auch: fluchend habe ich alle Kraft zusammengenommen, die Maschine ganz langsam an ihre Grenzen und darüber hinausgebracht (jeder 2. Stich zeige einen "überlasteten Motor") und mir geschworen, dass es wirklich da letzte Mal sein wird mehrlagig Filz, Leder und letzteres am besten noch mit Soft & Stable als Einlage dazwischen, zu nähen.

Nein, Ihr wollt nicht wissen, was gerade unter der Nadel liegt... Aber das folgt im Lauf der Woche ;)

Letztendlich ist nach mehreren Nachbesserungsversuchen und drei Spaziergängen mit den Föxen zur Beruhigung dann tatsächlich noch eine Tasche entstanden, die mir RICHTIG gut gefällt und mit deren (kleinen) Macken ich tatsächlich leben kann.

"Geburt"

Ziernaht


Meine Atomium: ein MACH WERK. Mich hat der "Imperativ" angespornt und so sieht's aus!




Reißverschlusstäschchen

Innenansicht

 Rückseite

Einer der beiden Quälgeister...

Den guten Stand verdankt die Atomium S 320 und Volumenvlies 630. Dank S 320 ist auch der Boden sehr stabil.

Noch ein kurzes Fazit:

Die Anleitung eignet sich prima für Anfänger, die keinen Filz im Haus haben bzw. den nur einlagig einsetzen und lässt sich einfach nachnähen!

Den Magnetverschluss setze ich bei Modell 2 (ja, das wird es tatsächlich geben!) höher und verbreitere vermutlich den Taschendeckel, so dass die Seiten "dicht" sind.

Liebe Griselda, sollte Mr. Random mich nicht herauspicken, so sei gewiss, dass sowohl Sixta als auch Arya gekauft auf meinen Rechner ziehen. Außerdem benötige ich noch ein Portemonaie und bin auch da bei Dir fündig geworden.


Verlinkt wird mein "MACHWERK" bei Creadienstag, T&T, HoT , DienstagsDinge und natürlich Fabulatorias #Sew-Along "Die vergessenen Taschen-eBooks Woche 3".

So, jetzt bin ich fertig und schaue erst ein Mal, was Ihr so diese Woche genäht habt!

Kommentare:

Fabulatoria hat gesagt…

Trotz aller Strapazen für deine Maschine hat sich das Quälen gelohnt. Die Stoffkombi ist der Oberknaller. Ich bin spontan in deine Atomium verliebt <3 Ich hoffe du hast nun ganz viel Spaß beim Ausführen, sonst wäre all das Ärgern um sonst gewesen ;o)

Liebe Grüße, Carmen

Jessica hat gesagt…

Richtig cooler Stoff! Sieht echt klasse aus, schön, dass du dich durchgekämpft hast, das Ergebnis entschädigt auf jeden Fall ;)

Liebe Grüße, Jessica

Eva Gröne hat gesagt…

Danke Ihr Zwei für Euer Lob ;)

griselda hat gesagt…

Pooh!
3mm-Filz doppelt doppellagig und dann noch der Stoff- das ist heftig.
Da kannst du deiner Nähmschine mal ein paar Tropfen Öl spendieren und dir ein großes Eis :)
Aber das Ergebnis spricht für sich- die Stoffe sind wunderschön kombiniert!

Eva hat gesagt…

Danke liebe Griselda!

Mein Fachgeschäft hat mir davon abgeraten die Maschine zu ölen. Es war auch keines dabei. Ich frage aber noch mal nach! Sie arbeitet wirklich tapfer und das soll auch so bleiben...

griselda hat gesagt…

Ja, das meinen die Fachgeschäfte gern....
Dann kommst du nämlich zur Reperatur wieder und lässt Geld dort.
Mein Mechaniker rät dazu, alle mechanischen Teile aus Metall etwas zu ölen, das erhöht die Lebensdauer und die Maschine klingt danach oft auch viel ruhiger.
Berninahändler raten z.B. immer dazu, das lässt sie in meiner Achtung enorm steigen. Wie gesagt: Nicht viel Öl nehmen, aber immer mal wieder.