Donnerstag, 14. Mai 2015

"Sweet as Honey"...

...versüßt ab sofort mein Nähzimmer!

Nachdem ich in den letzten drei Wochen recht viel um die Ohren hatte und kaum an die Maschinen gekommen bin und es im Garten summt und brummt, muss jetzt etwas Schönes für MICH her, was gleichzeitig funktional sein soll.

Na, wonach schreit das förmlich?!
Richtig, nach Zubehör für das Nähzimmer und genau das ist es auch geworden. Zum Einsatz kommen "Sweet as Honey-" Stoffe von Bonnie Christine, die bei bei Treuepfand DIY erstanden und gleich noch mal direkt in USA nachbestellt habe.

Gestartet bin ich mit "Tante Google" und - ich hätte es mir auch gleich denken können - bei Barbara im Blog gelandet. Sie hat witzigerweise aus der gleichen Stoffserie eine "Sew Together Bag" genäht, die quasi die "kleine" Schwester der von mir genähten "Bionic-Gear Bag" ist.

Wie Ihr unschwer am beiliegenden Ebook erkennen könnt, habe ich mich auch erst an die Sew Together machen wollen, aber...
 

... das Ebook ist für meinen Geschmack das schlechteste, was ich bisher gesehen und vor allem LEIDER auch gekauft habe. Aktuell bei Craftsy für etwa 10,- € zu erwerben, aber praktisch unbebildert und tatsächlich sein Geld nicht wert. Ich muss das hier leider so schreiben!
O.k., es gibt einen Blog, in dem die Nähschritte in Rahmen eines Sew Along erklärt sind, aber...
... an die Arbeit, die in dem Ebook zur Bionic Gear Bag (keine 24 Stunden später bei Craftsy für 12,- € nach einem Forumstipp erworben) von Sally Thompson steckt, reicht auch die Anleitung nicht heran.
Es gibt tatsächlich vier!!! Videos á 25 Minuten Dauer, die jeden Schritt (und es sind einige...) sehr schön zeigen und die ich hier gleich einstelle:

Part 1

Part 2
 

Part 3

 Part 4 

Also, wer immer sich an eine "Nähtasche" wagen möchte, der ist mit der Bionic Gear Bag gut unterwegs!

Das ist mein Ergebnis eines LANGEN und steinigen Weges...

Begonnen hat alles damit, dass ich erst einmal ein Großsortiment an jeweils 39 Reißverschlüssen in 35 cm und 45 cm Länge hier online geordert und keine 24 Stunden später in Händen gehalten habe - frei nach dem Motto "mir wird's nie zu bunt" ;)


Das ist das Ergebnis meiner Kombinations-...

 ...und das meiner Nähversuche.

Den 1. unfreiwilligen Zwischenstopp  verusachen die Reißverschlüsse bzw. besser gesagt mein mangelhaftes "Richtig-Wende-Denkvermögen-beim-Reißverschlussannähen". Videos kann ich peinlicherweise offenbar auch nicht richtig gucken und alles in allem war ich wohl mal wieder zu schnell ;)

So muss es aussehen, wenn der 2 Reißverschluss an die 1. Stoffseite genäht wird (und nicht beide Reißverschlüsse nach oben zeigen...).

Richtig gewendet, beidseitig angenäht und gebügelt zeigen dann beide auch korrekt wieder nach oben.


Das wird eine Innentasche - alles noch recht simpel zu nähen und für jeden problemlos machbar, wenn er brav und aufmerksam die Videos  schaut.

Ha, das 1. Zwischenergebnis, was tatsächlich eine Tasche erahnen lässt!

Die Innenleben der vier Reißverschlusstaschen...




Jetzt geht's an die Seitenteile, bei denen ich beim nächsten Mal KEINE Vlieseline 250 verwende, weil sie mir zu steif geworden sind - das spätere Annähen an die vier Taschen sowie das Binding wurden zur Qual...

Die Seitenteil sind dran - fragt nicht, wie oft ich aufgetrennt und wieder neu eingefasst habe, weil mir die Täschen herausgerutscht sind und das, obwohl ich artig "geklammert" habe.

Meine 1. Quiltversuche für die Außenseite...

Bis hierhin ging alles noch recht gut, aber dann...
...kam die Sache mit dem Binding und ich bin an meine Grenzen gestoßen.
Kurzzeitig wollte ich die Tasche in den Papierkorb werfen, habe mir aber dann überlegt, dass ich keine fünf Jahre mehr alt bin und noch kein Meister vom Himmel gefallen ist.

Also Grenzerweiterung ;): Nahttrenner genommen, und das nicht nur einmal, Binding wieder herunter genommen, erneut versucht ÜBERALL in der Naht zu nähen und die "Kurve" am hinteren Ende korrekt zu nähen, festgestellt, dass das so nicht möglich ist und entschieden, dass eine kleine unschöne Stelle auch mal dazu gehören darf - Nobody is perfect (und ich schon gar nicht!) - aber beim nächsten Mal und dann doch vlt. auch mal von Hand genäht, wie das ALLE anderen machen, die schöne Bindings haben!


JAAAA, es ist geschafft und ich habe tatsächlich eine ganz "sweete" Bionic Gear Bag genäht, die ich für vorzeigbar halte ;)
 
Und, wer entdeckt, was ich vor lauter Freude noch gleich hinterher genäht habe?!


Richtig, ein kleines Nadelkissen - entstanden aus Reststücken und vor allem als Quilting-Übungsstück "Pincushing - Lesson 2" im Rahmen meines Craftsy-Online-Kurses "Playful Piecing Techniques" von Camille Roskelley.

Hier seht Ihr alle zugeschnitten 15 Teile - je Quadrant drei Stoffstückchen und das Unterteil zzgl. 1 x Vlieseline 640 für das "Quiltsandwich".

Beim Zusammenlegen immer schön darauf achten, dass Ihr auch wirklich Euer vorher gelegtes Muster behaltet.

Nahtseite...

Unter- und Oberteil sind fertig und werden jeweils auf ein weißes Stoffquadrat gelegt und anschließend rechts auf rechts zusammengenäht - natürlich bleibt eine Wendestelle offen!

Wendung - erschwert durch meine all zu kleinlich bemessene Wendeöffnung und erschwert durch doppelten Einsatz von Vlieseline 640 bei Ober- und Unterteil.


Herzig :)



O. T.: Passend zu meiner Stimmung zeigt sich auch der Garten beim Blick aus dem Küchnefenster - "Maigrün" ist einfach das schönste Grün!

Es folgen morgen noch sechs oder acht Stoffbeschwerer mit den Maßen 10 cm X 10 cm, die das Verrutschen der Schnittmuster auf dem Stoff verhindenr sollen und dann bin ich bestens ausgestattet!

So, jetzt bin ich der Meinung, dass das noch ordentlich "RUMS" en muss - was für ein Glück, dass heute Donnerstag ist :)

EDIT: bei der Durchsicht von "Taschen und Täschchen" bin ich auf gaaanz viele "MAI-" Sew Together Bags gestoßen und ergänze, dass jetzt auch eine deutsche Übersetzung dank dieses Blogs von Marlies existiert!
.

Kommentare:

Queen Kendra hat gesagt…

Wow, was für eine aufwendige Arbeit, aber wunderschön geworden!!!
Grüße

foxiline hat gesagt…

Lieben Dank für Dein Kompliment! Und - die Tasche ist ihre Arbeit wirklich wert ;)

Lenebelle hat gesagt…

Tolles Ergebnis ... seit gestern liegt bei mir das Ebook Dank des Taschen-Sew-Along von greenfietsen! Was empfiehlst du denn für die SEitenteile, wenn H250 zu fest war? Hattest du beide Seiten mit H250 versehen?
Dein "Garten" sieht aus wie ein schöner Park! Toll!
LG Saskia

Eva Gröne hat gesagt…

Danke liebe Saskia!

Wenn Du nur einseitg H250 verwendest, dann müsste es deutlich besser gehen. Eine echte Alternative habe ich noch nicht gefunden, aber vlt. sollten wir mal bei Katharina auf dem Blog (Greefietsen) vorbei schauen. Sie hat jetzt ihr "Making-Of" der Sew-Togehter-bag veröffentlicht. Da könnten wir beide fündig werden!

LG Eva