Dienstag, 9. Februar 2016

"Fly" - Teil 3

Frei nach dem Motto "Gut Ding will Weile haben" ist seit heute endlich mein Fly-Quilt fertig!!!

Vorderseite

Rückseite

Warum hat es solange gedauert?
 Die Antwort ist einfach: ich hatte größten Respekt vor dem Binding.

Weder bei der "Bionic-Gear-Bag" noch dem "Baby-Quilt" hat es so geklappt, wie ich es mir gewünscht habe.

Deswegen lag die Decke gequiltet monatelang, aber noch nicht begradigt in meinem Nähzimmer.

Zum Glück bin ich letze Woche im Rahmen eines Swe-Alongs auf die "Folding-Block-Station" gestoßen und habe sie erfolgreich INCL. Binding genäht.

So motiviert habe ich heute beschlossen den Faschings-Dienstag bunt werden zu lassen. Draußen Regen, kein Fox will eine Foto vor die Tür setzen, also geht's ins Nähzimmer :)

Nach dem begradigen ging es an das Binding.

Hier habe ich mich für das einfache Binding entschieden, bei dem der Stoff hälftig umgebügelt wird und dann an der Rückseite des Quilts angenäht wird.
Durch das Klappen auf die Vorderseite kann man dann problemlos mit der Nähmaschine eine schöne saubere  und gerade Naht auf das Top zaubern.
Bis dahin ist es aber noch ein längerer Weg...

Für das Binding sind die Reste zum Einsatz gekommen, die beim Begradigen angefallen sind und zwei Streifen aus der noch vorhandenen 3"-breiten Jelly-Roll.


Danach ging es an das Bügeln von insgesamt 7,00 m Binding, weil der Qult eine Seitenlänge von insgesamt 6,60 m hat.


Um die Gesamtlänge zu erreichen, werden alle Streifen an einander genäht.
Dafür werden zwei Streifen rechts auf recht mit ein wenig Überstand oben und rechts zusammengelegt. Es wird eine Linie im 45 °-Winkel angezeichnet.

Alles auf die NähMa...
 ... die NZ auf 1/4" zurückschneiden...
... 

NZ aus einander bügeln...

Stoffe wieder mittig zusammen legen...

... und so weiter machen, bis die notwendige Stoffmenge zusammen gekommen ist!

Das Binding wird auf der RÜCKESEITE des Quilts angenäht. Dafür startet Ihr auf der Seitenmitte und lasst die ersten 30 cm "baumeln", näht sie also nicht an und beginnt den 1. Stich nach 30 cm.
Ich habe für das leichtere Handling mit ein paar Klammern  gearbeitet, die das Bindin am Quilt halten.

Bei der Ecke stoppt man die Maschine ca. 1/2" vor Seitenende, zieht die Decke unter der Maschine weg und klappt den Stoff wie zu sehen im 45°-Winkel nach links oben. 


Danach wird alles wieder unter die Maschine geleg tund weiter genäht. Ich habe hier fpr Fotozweckealles ohne Maschine gezeigt.
 
 

 Wie man sieht, braucht es beim Nähen von Decken jede Menge Platz...

Das Beste kommt beim Binding zuletzt ;)
Auch am Ende stoppt Ihr wieder ca. 30 cm vorher, so dass Ihr insgesamt eine Lücke von 60 cm habt.
Nun legt Ihr Anfangs- und Endstück des Bindings in einander.
Bei mir beträgt die Breite des Bindings 3". Genau so breit muss der Bereich des Überlappens beider Bindingteile sein!  IHR SCHNEIDET NOCH NICHTS ZURÜCK!!!
Ich habe mir diesen Bereich markiert und dann geht's wieder an die NäMa.

Wie beim Nähen der Bindingstreifen werden wieder beide Teile rechts auf gelegt und im 45°-Winkel zusammen genäht.
Ihr schaut, ob alles ohne Falten zu schlagen passt und schneidet erst jetzt den Stoffüberstand zurück!

So, das Binding ist "dran" - zumindest von einer Seite!

Jetzt wird das Binding von der Rückseite ordentlich auf das Top geklappt und festgesteckt.
Ich nehme dafür keine Nadeln, sondern Klammern.


Wenn alles ordentlich geklammert ist, geht's wieder an die Maschine.
Ich arbeite hier mit dem Quiltfuß, der auf Inch-Größen "eingestellt" ist. sowei einer Anlegeschiene für größtmögliche Genauigkeit.
Wie Ihr sehen könnt, nutze ich die linke Seite des Nähfußes als "Kante", die genau am Stoff entlang gleitet. Das hat denselben Effekt wie der Schmalkantfuß mit Schiene. ich war nur zu faul, den Fuß zu wechseln ;)

Hinten sichbtar wird der immer schön gleichbreite Nahtabstand zum Stoffrand.

Und wieder ein großer "Deckenknaubbel"...

Jetzt das Nähen der Ecke unter der Maschine (vorher war die Ecke geklammert!)

Ich setze zwei Stiche in den Stoff, damit auch alles wirklich hält und nähe einen weider zurück...

... wende den Stoff und nähe weiter.

Letzte Ecke...


FERTIG!!!



Es ist vollbracht und ich habe endlich einen Quilt für mich!
 



"Fly" verleiht zwar keine Flügel, lässt mich aber trotzdem auf Wolke 7 schweben :)

Jetzt darf "Fly" noch zu Creadienstag, DienstagsDinge , Handmade On Tuesday (HOT) - und natürlich zu Fabulatorias "Lovely Precuts Linkparty", weil das Top aus (teilweise selbst geschnittenen) Jelly-Rolls besteht!
Außerden reihe ich "Fly" bei "The Quilt Collection" von Gesine alias Allie&me!
http://allie-and-me-design.blogspot.de/p/the-quilt-collection.html
 

Kommentare:

Bastelschnitte, hat gesagt…

Hallo,
Deine Decke ist ein Traum...

Liebe Grüße
Britta

otti hat gesagt…

Deine Decke ist soooo schön geworden. Es wäre wirklich schade gewesen wenn sie noch länger auf das Bindíng hätte warten müssen. Und ist doch gar nicht schlimm gewesen, oder ?
Ich nähe meins immer auf der rechten Seite an und von links dann mit der Hand. Da können 6,60 m ganz schön dauern. ;-)
lg otti

Claudia Jahnke hat gesagt…

Der Hammer. Da hast du dir was ganz wundervolles genäht.
Alles Liebe Claudia

Fabulatoria hat gesagt…

Dein Quilt ist klasse geworden <3 Schön, dass er auch endlich fertig ist. Bei so schönen Stoffen kann das übrigens nur eine Lieblingsdecke werden ;o)

Liebe Grüße, Carmen